Rezension: Literatur lesen – Terry Eagleton – Reclam

Eine ideale Einführung in die kritische Analyse

Literatur lesen: Eine Einladung – Terry Eagleton (Autor), Holger Hanowell (Übersetzer), 268 Seiten, Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag (11. Mai 2016), 24,95 €, ISBN-13: 978-3150109670

Terry Eagleton ist einer der renommiertesten britischen Literaturtheoretiker, Autor von mehr als vierzig wissenschaftlichen und literarischen Werken, Universitätsprofessor und Marxist. Jetzt er eine Anleitung zum Lesen von Literatur vor. Warum und was kann es uns nutzen?

Sein Hauptgrund: Die Kunst des „langsamen Lesens“ liege völlig danieder. Und jede Textinterpretation ob unter politischen oder theoretischen Aspekten müsse ohne sprachliche Sensibilität scheitern. Und genau das will er mit diesem Buch ändern.

Eagleton hat viele interessante Dinge zu sagen. Diese bringt er in fünf Kapiteln unter:

Eröffnungssätze: Er richtet seinen Blick auf Klangstrukturen, Grammatik und Syntax, signifikante Mehrdeutigkeit, aufschlussreiche Widersprüche, leicht zu übersehende Implikationen oder den emotionalen Bezug des Erzählers zu seiner Geschichte. Allein acht Seiten verwendet er auf das Beispiel von E.M. Forsters Auf der Suche nach Indien.

Figuren: Was ist vorrangig – Handlung oder Charaktere? Laut Eagleton war es bis zur Romantik die Handlung, ab dann die Figur. Wie entstehen überhaupt Charaktere? „Wird eine bestimmte literarische Figur lediglich als Typus oder Emblem dargestellt, oder wird sie auf raffinierte Weise psychologisiert?“ (Seite 79)

Erzählweisen: Unterschiedliche Erzählertypen, beispielsweise ein allwissender oder ein unzuverlässiger Erzähler, beeinflussen die Wirkung eines Textes. „Die sprachliche Bandbreite eines Romans bliebe zu begrenzt, wenn der Stil insgesamt nicht über das Bewusstsein des Protagonisten hinauskäme.“ (Seite 101)

Interpretationen: Die Absicht der Autoren ist oft nicht bekannt, aber sie ist auch irrelevant. Denn „literarische Werke haben nicht nur die eine Bedeutung. Sie sind in der Lage, ganze Bedeutungsrepertoire zu erzeugen, von denen sich einige im Laufe der Geschichte veräändern; und nicht alle Bedeutungen sind beabsichtigt.“ (Seite 161)

Werturteile: Das leidige Thema „Wann ist ein Buch Literatur?“ „Was macht ein literarisches Werk eigentlich zu einem guten, schlechten oder mittelmäßigen?“ (Seite 208) Wertvorstellungen ändern sich im Laufe der Zeit.

Das meiste, was wir in diesem Buch lesen, ist nicht neu. Aber auch für Kenner öffnet Eagelton immer wieder neue, unerwartete Blickweisen. Für mich war vor allem wichtig, dass wir Literatur aufmerksam lesen sollten „und zwar im Hinblick auf Klangfarben, Stimmung, Erzähltempo, Erzählstrategien, Interpunktion, Mehrdeutigkeit – also im Hinblick auf all das, was unter der Kategorie ‚Form‘ zum Tragen kommt.“ (Seite 10)

Sein Stil ist nicht der etwas hochmütige, den manche Literaturtheoretiker haben, sondern im Gegenteil: lebhaft, witzig, mit überragenden Wortspielen. Wie sollten wir dieses Buch lesen? Nicht als ein Meilenstein der Literaturtheorie, sondern als eine ideale Einführung in die kritische Analyse und eine sehr angenehme Lektüre, dank Eagletons eigenen Geschick und Raffinesse als Leser.

Gut, mancher Leser wird sich am Anfang etwas schwertun mit der Fülle an Beispielen, die ausschließlich aus dem englischsprachigen Raum stammen, wie Charlotte Brontë, Forster, Keats, Conrad, Milton, Hardy, James Joyce, Rowling, John Updike, Evelyn Waugh, William Faulkner und Carol Shields oder Gedichtauszüge von Charles Swinburne und Amy Lowell. Vielleicht ist das aber auch für manch einen eine Anregung, das eine oder andere aus dieser Liste wieder zu lesen.

Wer sich aber mit moderner Literaturkritik wirklich auseinandersetzen will, findet hier eine sinnvolle Vorbereitung.

Hier geht es direkt zum Buch auf der Seite des Reclam Verlages

https://www.reclam.de/search?submit_search=Submit&query=literatur+lesen

Fragen Sie in Ihrer örtlichen Buchhandlung nach diesem Buch. Wenn Sie in meiner Gegend „Landkreis Merzig-Wadern“ leben, dann wenden Sie sich an die Rote Zora: http://www.rotezora.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s