Rezension: Die Perlenfrauen – Katie Agnew – Heyne Verlag

Perfekte Urlaubslektüre

Die Perlenfrauen – Katie Agnew (Autorin), Jens Plassmann (Übersetzer), 560 Seiten Heyne Verlag (13. Februar 2017); 9,99 €, ISBN-13: 978-3453420298

Sophia Beaumont-Brown war ein IT-Girl. Sie hat ein privilegiertes Leben geführt. Jetzt befindet sie sich in einer Abwärtsspirale mit Alkohol und Drogen. Von ihrer Familie entfremdet lebt sie zusammen mit ihrem Freund Hugo. Nur ihre Großmutter Tilly Beaumont schickt ihr vom Krankenbett Briefe über die Kriegszeiten, über Familiengeheimnisse und auch über das Schönste, was sie jemals besaß – eine Kette der unglaublichsten Perlen.

Ist Sophia bereit ihr zuzuhören? Wird sie die geheime Geschichte von Generationen unglaublicher Frauen, von den Perlen-Tauchern von Japan bis zur High Society im Vorkriegs-England begreifen und verstehen, dass die Halskette das Leben von allen verändert hat, die sie getragen haben.

Diese kostbare Perlenkette, die Tilly Beaumont von ihrem Vater zum 18. Geburtstag erhalten hat. Eine Halskette, die Sophias Mutter zum 18. Geburtstag übergeben wurde, aber jetzt verschwunden ist. Es ist der Wunsch der sterbenden Tilly, dass sie mit ihrer kostbaren Halskette vereint ist und Sophia macht es zu ihrer Mission, den Wunsch ihrer Oma zu erfüllen.

Das Buch berührt die Themen Familie, Leben, Liebe und Hingabe. Kann sich Sophia von ihrer einsamen und leeren Existenz befreien und für sich selber eine Lösung finden? Es ist eine weitläufige, abwechslungsreiche Saga, die sich nicht nur über Jahrzehnte erstreckt, sondern auch über die ganze Welt, eine Geschichte, die uns nach London, New York und Tokio bringt.

Ein aufregender, ja fast atemberaubender Roman über Sophias Suche nach den Perlen. Gleichzeitig lernen wir viel über die Geschichte der Perlen selbst. Die klare chronologische Ordnung macht es dem Leser einfach, der Handlung zu folgen und Katie Agnew findet immer neue, überraschende Wendungen.

Katie Agnew versteht es meisterhaft, drei Geschichten über drei bemerkenswerte Frauen zu einem perfekt abgestimmten Puzzle zu verknüpfen. Sie schildert uns die Beziehung zwischen drei Generationen von Frauen aus der gleichen Familie mit emotionalen Kraft und mit einem scharfen Auge für die dunklen Realitäten der Berühmtheit. Die Autorin liefert uns überaus lebendige Beschreibungen von Einstellungen, Hauptfiguren und Objekte, die blendenden Lebensstile, die komplexen Familienbeziehungen, und mit einem Schuss süßer Romantik wird diese Geschichte ganz perfekt.

Diese angenehm zu lesende und faszinierende Familiensage wird Sie fesseln und bis zu ihrem dramatischen Ende begeistern. Ein bezauberndes Buch.

Hier geht es direkt zum Buch auf der Seite des Heyne Verlages

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Perlenfrauen/Katie-Agnew/Heyne/e504781.rhd

Fragen Sie in Ihrer örtlichen Buchhandlung nach diesem Buch. Wenn Sie in meiner Gegend „Landkreis Merzig-Wadern“ leben, dann wenden Sie sich an die Rote Zora: http://www.rotezora.de

Advertisements

Ein Gedanke zu „Rezension: Die Perlenfrauen – Katie Agnew – Heyne Verlag

  1. Pingback: Katie Agnew - Die Perlenfrauen - LexasLeben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s